Author
Alte Fotos Aachen, Nordrhein-Westfalen
Wappen Aachen

Städte der Welt | Der Städte Deutschland | Liste der Städte Land Nordrhein-Westfalen

Geschichte der Stadt Aachen, Nordrhein-Westfalen in Fotos

Eine kleine historische Referenz

Stadt in Deutschland, Nordrhein-Westfalen. Es ist in einem Ort, wo drei Länder zusammen: Deutschland, Belgien und den Niederlanden in der 4-5 km von der Grenze zu den beiden letztgenannten Ländern. In den Süden der Stadt beginnt der Nationalpark Eifel.

Die Basis von Aachen stammt aus der Zeit der Römer, die die Stadt gelegt wegen der Mineralquellen und es Aquisgranum genannt, wahrscheinlich zu Ehren des Apollo Granusa. Seit 1306 hat Aachen den Status der "freien Stadt heiligen römischen Thron."

Aachen gliedert sich in die alte Innenstadt und dem neuen Look; Darüber hinaus gibt es noch ein paar schöne Plätze der alten Stadtmauer.

Aachen. Außenansicht der alten Synagoge
Außenansicht der alten Synagoge

 
Aachen. Blick in die Theaterstrasse, Kirchtürme
Blick in die Theaterstrasse, Kirchtürme

 
Aachen. Kaserne I und II in der Elsassstrasse
Kaserne I und II in der Elsassstrasse

 
Aachen. Die Kathedrale
Die Kathedrale

 
Aachen. Markt mit Kaiser Karl-Brunnen
Markt mit Kaiser Karl-Brunnen

 
Aachen. Rathaus und Marktplatz, 1900
Rathaus und Marktplatz, 1900

 
Aachen. Rathaus und Marktplatz, 1930s
Rathaus und Marktplatz, 1930s

 
Aachen. Wald-Hotel
Wald-Hotel

 
Aachen. Bahnhof Aachen-West
Bahnhof Aachen-West

 
Aachen. Frühe Aufnahme des Kaufhauses von Leonhard Tietz um 1908
Frühe Aufnahme des Kaufhauses von Leonhard Tietz um 1908

 
Aachen. Hauptbahnhof
Hauptbahnhof

 
Aachen. Hauptbahnhof
Hauptbahnhof

 
Aachen. Hauptstraße
Hauptstraße

 
Aachen. Im Jahr 1954 feierte der Kaufhof sein 75jähriges Bestehen
Im Jahr 1954 feierte der Kaufhof sein 75jähriges Bestehen

 
Aachen. Kaiserplatz
Kaiserplatz

 
Aachen. Kaiserplatz
Kaiserplatz

 
Aachen. Kapuzinergräben mit Hauptpost
Kapuzinergräben mit Hauptpost

 
Aachen. Markt mit Kaiser Karls Brunnen, 1909
Markt mit Kaiser Karls Brunnen, 1909

 
Aachen. Neues Kurhaus, 1917
Neues Kurhaus, 1917

 
Aachen. Rathaus und Marktplatz, 1877
Rathaus und Marktplatz, 1877

 
Aachen. Straßenbahn in Aachen vor dem Krieg Linie 8-2
Straßenbahn in Aachen vor dem Krieg Linie 8-2

 
Aachen. Theater mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal
Theater mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal

 
Aachen. Uhren Lücker am Friedrich-Wilhelm Platz
Uhren Lücker mit vergleichsweise bescheidener Auslage in den 1950er Jahren, Friedrich-Wilhelm Platz

 
Aachen. Zeppeline überflogen Aachen im März 1936
Zeppeline überflogen Aachen im März 1936

 

Städtische chronik Aachen

Quelle: www.aachen.de
Vorzeit

Ein steinzeitliches Feuersteinbergwerk auf dem Lousberg (etwa 3000-2500 v. Chr.) und andere Steinzeitfunde zeugen schon damals von einer Besiedlung des Aachener Raumes. Bis zum 1. Jahrhundert siedelten die Kelten in Aachen, wie zahlreiche Orts- und Flurnamen belegen. Danach waren es die Römer, die Aachen mit Thermen- und Tempelbauten zu einem Militärbad machten; auch Burtscheid war bereits im 1. Jahrhundert römischer Badeort. Fränkische Gräber aus der Mitte des 7. Jahrhunderts bezeugen eine Besiedlung des Aachener Ortskerns.

765

Erste schriftliche Erwähnung Aachens als "Aquis villa" durch König Pipin.

768

König Karl residiert in Aachen - etwa 20 Jahre später beginnt der Bau des Palastes und der Pfalzkapelle (dem heutigen Dom). Die Stadt wird zu seinem Lieblingsaufenthalt und damit zum Zentrum des Reiches.

814

Beisetzung Karls des Großen in der Pfalzkapelle. Krönung Ottos I. zum König im Jahr 936. Von nun an bleibt Aachen über 600 Jahre Krönungsort der deutschen Könige.

1002

Beisetzung Ottos III. im Dom.

1165

Karl dem Großen wird der Status eines katholischen Heiligen zugesprochen.

Friedrich I. bestätigt die Freiheitsrechte Aachens, das er als Haupt und Sitz des Reiches bezeichnet. Die Stadt erhält Markt- und Münzrecht.

1171

Beginn des Baus der ersten Stadtmauer.

1248

Die Stadt fällt nach sechsmonatiger Belagerung an Wilhelm von Holland, der hier zum König gekrönt wird. Anlage des äußeren Mauerrings 1257-1357, der erst im 19. Jahrhundert von der Bebauung überschritten wird.

1258

Erste Erwähnung der Tuchwalker, die jahrhundertelang den wesentlichsten Wirtschaftsfaktor bilden.

Erste Aachener Heiligtumsfahrt im Jahr 1349, die seitdem alle 7 Jahre Pilgerscharen nach Aachen führt.

1520

Königskrönung Karls V.

1531

Letzte Königskrönung (Ferdinand I.) in Aachen.

Eine Zählung ergibt im Jahr 1601 14.171 Einwohner, darunter 2.829 Bürger.

1656

Großer Stadtbrand

1668

Beendigung des Devolutionskrieges zwischen Spanien und Frankreich durch Friedensschluß in Aachen.

1748

Friedenskongreß zur Beendigung des österreichischen Erbfolgekrieges.

1794-1814

Besetzung durch französische Revolutionstruppen. Verschleppung zahlreicher Kulturgüter nach Paris. 1802 wird Aachen als Verwaltungssitz des Roerdepartements endgültig französisch.

1815

Durch den Wiener Kongress fällt Aachen Preußen zu. Auf dem "Monarchenkongress" 1818 bekräftigen Friedrich Wilhelm III. von Preußen, Kaiser Franz von Österreich und Zar Alexander ihr Bündnisse.

1825

Eröffnung des Theaters.

Die Einführung der Dampfkraft in der Tuchindustrie, die fortschreitende Mechanisierung und die damit verbundene Arbeitslosigkeit sowie Frauen- und Kinderarbeit bei Niedrigstlöhnen verursachen im Jahr 1830 einen Aufruhr in der Aachener Arbeiterschaft, der von bewaffneten Bürgern und Soldaten blutig niedergeschlagen wird.

1831

Eröffnung der ersten Stadtbibliothek

1841

Das Bahnhofsviertel ist mit der Theaterstrasse die erste Wohnbebauung außerhalb des alten Stadtwalls.

1865

Grundsteinlegung der Polytechnischen Schule, der heutigen Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen durch Wilhelm I.

Durch die Eingemeindung Burtscheids 1897 steigt die Einwohnerzahl auf 126.407.

1918-1929

Als Folge des Ersten Weltkrieges fällt das westliche Aachener Hinterland mitsamt dem Kreis Eupen an Belgien, das die Stadt 11 Jahre lang besetzt.

Ab 1925 entstehen jährliche Reitturniere. 1930

Errichtung des Bistums Aachen.

1933

Die Städteverordnetenversammlung wird aufgelöst. Die leitenden städtischen und staatlichen Beamten werden durch NSDAP-Mitglieder ersetzt.

Die Heiligtumsfahrt 1937 wird mit 800.000 Teilnehmern zum "stummen Protest" gegen den NS-Zeitgeist.

1939-1945

Als Stadt an der äußersten Westgrenze erlebt Aachen den Krieg besonders schlimm. Im Juli 1941 erfolgt der erste von fünf Luftangriffen auf die Stadt. Am 21. Oktober 1944 wird sie nach 6 Wochen der Umkämpfung durch die Amerikaner befreit - etwa 65% aller Wohnungen sind zerstört. Aachen zählt nur noch 11.139 Einwohner. Die wichtigsten Einrichtungen werden 1945 wieder hergestellt, aber an einen großflächigen Wiederaufbau ist noch nicht zu denken. An die Stelle der Amerikaner tritt britische Besatzung, die 1946 von den Belgiern abgelöst wird. Die Stadt hat jetzt wieder rund 100.000 Einwohner durch die Rückkehr der Zwangsevakuierten.

1950

Im Krönungssaal des Rathauses wird der "internationale Karlspreis der Stadt Aachen" erstmals verliehen.

Aachens Einwohnerzahl wächst

1972

Das neue Klinikum, jahrelang "Europas größte Baustelle", feiert Richtfest.

1985

Übergibt der damalige Ministerpräsident Johannes Rau das Klinikum offiziell an die RWTH Aachen.

Aachen zählt im Jahr 1987 249.000 Einwohner.

An der RWTH sind 36.183 Studentinnen und Studenten immatrikuliert.

1991

Eröffnung des Ludwig-Forums für internationale Kunst.

1995

Aachens neue Synagoge wird 1995 mit einem Festgottesdienst und unter Beteiligung zahlreicher Ehrengäste aus dem In- und Ausland eingeweiht.

2000

Ausstellung "Krönungen - Könige in Aachen - Geschichte und Mythos"

2001

Eröffnung der Carolus Thermen Bad Aachen

2003

Ausstellung "Ex-Oriente - Isaak und der weiße Elephant"

2006

Weltreiterspiele 2006 - Pferdesportweltmeisterschaften in der Aachener Soers

2007

Mehr als 90.000 Pilger sind zu Gast in Aachen, um die vier Aachener Reliquien zu betrachten. Die Aachener Heiligtumsfahrt findet alle sieben Jahre statt.

2008

Der Aachener Dom feiert seinen 30. Geburtstag als UNESCO-Weltkulturerbe mit einem feierlichen Programm.

2009

Auftakt zur Route Charlemagne:

Das Aachener Rathaus präsentiert sich seit Juni 2009 als erste Station der im Rahmen der EuRegionale 2008 konzipierten Route Charlemagne mit einem neu gestalteten Ausstellungsbereich.

2010

Ausstellung "Hans von Aachen" im Suermondt Ludwig Museum

2011

Am 08. Juli 2011 fand nach 2 Jahren Umbau und Modernisierung die offizielle Eröffnung des internationalen Zeitungsmuseums (IZM) in Aachen statt. Das IZM ist eine Station der Route Charlemagne.

2013

Am 18. April 2013 wurde das wohl größte archäologische Fenster Aachens eröffnet. In der archäologischen Vitrine im Elisengarten kann man seither Funde aus mehreren Jahrhunderten bestaunen.

2014

"Karl der Große - Macht, Kunst, Schätze": Anlässlich des 1200. Todesjahres Karls des Großen fand vom 20.06. - 21.09.2014 eine große Ausstellung zur Kultur, dem Wirken und dem höfischen Leben Karls des Großen an drei Ausstellungsorten statt.

2014

Alle sieben Jahre findet in Aachen die Heiligtumsfahrt statt, bei der Pilgern aus aller Welt die Reliquien aus dem Aachener Dom gezeigt werden.

2015

Am 25.01.2015 wurde das "Centre Charlemagne - Neues Stadtmuseum Aachen" offiziell eröffnet. Das Museum befindet sich am Katschhof zwischen Dom und Rathaus und ist zugleich Infostelle der Route Charlemagne.


Site created 19.03.2016. I labor for .

Яндекс.Метрика