Author
Alte Historische Fotos und Bilder Haßloch, Rheinland-Pfalz
Old historical photos and pictures Haßloch, Rhineland-Palatinate

Wenn Sie habe Vergessen deine Vergangenheit - Ihr wirst keine Zukunft haben


Wappen Haßloch

Städte der Welt • Der Städte Deutschland • Liste der Städte Land Rheinland-Pfalz

Geschichte von Haßloch, Rheinland-Pfalz in Fotos
History of Haßloch, Rhineland-Palatinate in photos

Eine kleine historische Referenz

Geographie: Haßloch ist eine verbandsfreie Gemeinde im Landkreis Bad Dürkheim nahe dem Ballungszentrum Mannheim/Ludwigshafen am Rhein. Im Landkreis Bad Dürkheim ist Haßloch die größte Kommune, noch vor der namengebenden Kreisstadt. Haßloch ist gemäß Landesplanung als Mittelzentrum ausgewiesen. Die Gemeinde verfügt über eine ausgeprägte Infrastruktur mit Bildungs- und Einkaufsmöglichkeiten.

Der Ort ist aus einem Kern gewachsen und wird zusammen mit seiner Einwohnerzahl in dieser Eigenschaft auch als das „größte Dorf“ Deutschlands bezeichnet. Haßloch ist jedoch nicht die einwohnerstärkste Gemeinde Deutschlands ohne Stadtrecht – das ist das 1972 aus 19 Einzelgemeinden gebildete Seevetal in Niedersachsen. Haßloch dient der Marktforschung als die deutsche Durchschnittsgemeinde.

Gründungszeitpunkt:

Einwohner: 20 234

Geschichte:

Sehenswürdigkeiten:

Haßloch. Forstgasse
Forstgasse
Haßloch. Gillergasse, Älteste Häuser
Gillergasse, Älteste Häuser
Haßloch. Hauptstraße, 1919
Hauptstraße, 1919
Haßloch. Kriegerdenkmal
Kriegerdenkmal
Haßloch. Rathaus, um 1910
Rathaus, um 1910
Haßloch. Rathaus, 1919
Rathaus, 1919
Haßloch. Untere Langgasse
Untere Langgasse
Haßloch. Untere Langgasse mit protestniche Pfarrhaus
Untere Langgasse mit protestniche Pfarrhaus

Geschichte

"Hasalaha " - Siedlung am fließenden Wasser unter Haselbüschen - tauften die Franken den Ort, an dem sie sich einst so wohlfühlten. Genauso wie vor ihnen Kelten, Römer und Alemannen, was zahlreiche Siedlungs-, Grab- und Einzelfunde beweisen. Den historisch bedeutendsten Fund haben jedoch die Kelten hinterlassen: die um 750 vor Christus erschaffenen und 1873 gefundenen Bronzeräder. Historische Funde, wie z.B. die Ausgrabungen einer römischen "Villa rustica" mit Münzschatz zeugen von der Bedeutung unseres an einer Römerstraße gelegenen Gemeindegebietes. Ab 400 nach Christus verloren die Römer unter dem Druck der germanischen Stämme nach und nach ihren Einfluss; kurz nach 450 endete die römische Herrschaft. 496 stießen Alemannen auf die von König Sigibald geführten Rheinfranken, die Schlacht wurde von den Franken gewonnen. Dadurch wurde später unser Raum endgültig fränkisches Siedlungsgebiet; Siedlungskontinuität beweisen Funde der Franken aus dem Jahr 600 nach Christus.

Die älteste bekannte Nennung von "Hasalaha" bezieht sich auf eine Schenkungsurkunde von anno 773. Der Edle Sigibald schenkte 773 seinen Gesamtbesitz dem Kloster Weißenburg, darunter auch seine zu "Hasalaha" gelegenen Güter. Amtlich wurde das Reichsdorf "Hasalach" - so der urkundliche Name - im Jahre 902 dokumentiert, und zwar als der karolingische König Ludwig das Kind dem Kloster Weißenburg "drei Huben Land" bei "Hasalach" schenkte. 985/991 kam "Haselach" an die Salier und wurde zunächst als „salisches Hausgut aus dem Weißenburger Klosterraub“ geführt. Später wurde es salisches Königsgut und schließlich nach dem Aussterben der Salier Reichsgut. Der Verlust der Reichsunmittelbarkeit erfolgte 1330 und die Verpfändung an die Pfalzgrafen. 1379 geben die Pfalzgrafen drei Viertel der Pflege Haßlochs an den Grafen Emich V. von Leiningen - eine 400jährige Doppelherrschaft der Pfalzgrafen und der Grafen von Leiningen beginnt.

Im Rahmen der seit langem andauernden Auseinandersetzungen zwischen Kurpfalz und u.a. Leiningen erfolgte anno 1460 die erste Niederbrennung Haßlochs durch die Truppen des Kurfürsten Friedrich I. Das zweite Mal wurde Haßloch 1621 während des Dreißigjährigen Kriegs niedergebrannt, 1689 resultierte die dritte Niederbrennung aus dem Pfälzischen Erbfolgekrieg.

Mittlerweile war die Bevölkerung auf zirka 360 Einwohner dezimiert, doch dank der Zuwanderung aus der Schweiz, Tirol und Süddeutschland, durch Zuzug von Hugenotten und Wallonen erreicht Haßloch im Jahre 1768 fast zweitausend Einwohner. Da jedoch 1783, laut einem fauteiamtlichen Bericht "Haßloch mehr als hinlänglich mit Menschen übersetzt" sei, begannen verstärkte Auswanderungen nach Südosteuropa und Nordamerika.

Trotz aller Widrigkeiten, darunter auch der 1. und 2. Weltkrieg hat sich Haßlochs Population auf mittlerweile rund 21 000 Einwohner erhöht. Dank seiner hervorragenden Infrastruktur, der klimatisch bevorzugten Lage und nicht zuletzt eines breiten kulturellen und sportlichen Angebots, ist Haßloch als bedeutender Wirtschaftstandort und beliebter Wohnort bekannt.

Quelle: hassloch.de



Robinson Rd, CB 13862 Nassau, NP, The Bahamas
Flag Counter