Author
Alte Historische Fotos und Bilder Ottweiler, Saarland
Old historical photos and pictures Ottweiler, Saarland

Wenn Sie habe Vergessen deine Vergangenheit - Ihr wirst keine Zukunft haben


Wappen Ottweiler

Städte der Welt • Der Städte Deutschland • Liste der Städte Saarland

Geschichte von Ottweiler, Saarland in Fotos
History of Ottweiler, Saarland in photos

Eine kleine historische Referenz

Geographie: Zur Stadt gehören die Stadtteile Ottweiler, Fürth im Ostertal, Lautenbach, Mainzweiler und Steinbach. Zu Ottweiler gehört der Ortsteil Neumünster, zu Steinbach der Ortsteil Wetschhausen, zu Lautenbach gehört Remmesfürth.

Gründungszeitpunkt:

Einwohner: 14 571

Geschichte:

Sehenswürdigkeiten:

Ottweiler. Apotheke an Bahnhofstraße, 1919
Apotheke an Bahnhofstraße, 1919
Ottweiler. Bahnhofstraße mit Viktoriabrücke
Bahnhofstraße mit Viktoriabrücke
Ottweiler. Blick auf Kreiskrankenhaus
Blick auf Kreiskrankenhaus
Ottweiler. Friedrichstraße, 1918
Friedrichstraße, 1918
Ottweiler. Königliche Lehrerseminar, 1906
Königliche Lehrerseminar, 1906
Ottweiler. Krankenhaus
Krankenhaus
Ottweiler. Kreishaus
Kreishaus
Ottweiler. Kreishaus, 1914
Kreishaus, 1914
Ottweiler. Kreishaus, 1926
Kreishaus, 1926
Ottweiler. Marktplatz mit Brunnen
Marktplatz mit Brunnen
Ottweiler. Quakbrunnen
Quakbrunnen
Ottweiler. Rathaus Brunnen
Rathaus Brunnen
Ottweiler. Rathausplatz, 1910
Rathausplatz, 1910
Ottweiler. Rathausplatz, um 1910er Jahre
Rathausplatz, um 1910er Jahre
Ottweiler. Rathausplatz, 1918
Rathausplatz, 1918
Ottweiler. Rathausplatz
Rathausplatz
Ottweiler. Schloßplatz
Schloßplatz
Ottweiler. Schlossplatz, 1929
Schlossplatz, 1929
Ottweiler. Schwimmbad
Schwimmbad
Ottweiler. Wilhelm Heinrich Straße, Hotel Kaiserhof, 1961
Wilhelm Heinrich Straße, Hotel Kaiserhof, 1961
Ottweiler. Wilhelmstraße
Wilhelmstraße
Ottweiler. Wilhelmstraße
Wilhelmstraße
Ottweiler. Wilhelmstraße, 1910
Wilhelmstraße, 1910
Ottweiler. Wilhelmstraße, 1911
Wilhelmstraße, 1911

Geschichte

Der Ursprung

Der Ursprung Ottweilers liegt in der Gründung des Klosters im heutigen Ortsteil Neumünster um 871. Erste schriftliche Nachweise des Ortsnamens Ottweiler stammen aus dem Jahr 1393. Seine Blütezeit erlebte Ottweiler ab dem 13. Jahrhundert unter der Herrschaft der Grafen von Nassau-Saarbrücken. Höhepunkt dieser Entwicklung war die Verleihung der Stadtrechte durch Kaiser Karl V. an den Grafen Johann IV. von Nassau-Saarbrücken im Jahre 1550.

Die Grafen von Nassau-Ottweiler

Ottweiler war von 1640 (Teilung der Grafschaft Nassau-Saarbrücken) bis 1728 Sitz der Grafen von Nassau-Ottweiler, einer Zweiglinie des Hauses Nassau. 1721 kommt durch Erbschaft Nassau-Idstein und 1723 Nassau-Saarbrücken hinzu. Nach dem Tode des letzten Grafen fällt die Grafschaft an die Fürsten von Nassau-Usingen.

Die Grafen von Nassau-Ottweiler waren:

• Johann Ludwig (1640–1690)

• Friedrich Ludwig (1680–1728)

Porzellanmanufaktur Ottweiler

Unter der Regentschaft der Grafen von Nassau-Saarbrücken wurde in Ottweiler eine Porzellanmanufaktur gegründet: 1763 wurde die erste Manufaktur von Fürst Wilhelm Heinrich errichtet. Das dort hergestellte Porzellan zeichnete sich durch einen besonders sauberen weißen Scherben aus, zurückzuführen auf die verwendete verhältnismäßig teure Passauer Kaolinerde.

Nachdem 1768 Fürst Wilhelm Heinrich gestorben war, wurde der Betrieb unter der Regierung seines Sohnes Fürst Ludwig neu organisiert. Im Rahmen von Einsparungsmaßnahmen wurde auf die Verwendung von Passauer Erden zukünftig verzichtet, was sich in einem neuen cremefarbenen Erscheinungsbild der Produkte widerspiegelte. Ab dem Jahr 1769 wurde die Manufaktur von vielfach wechselnden Pächtern betrieben. 1776 begann die Herstellung von kostengünstigerem Steingut, worunter das künstlerische Niveau litt. Im Jahr 1800 stellte die Manufaktur endgültig ihren Betrieb ein, die Gebäude wurden verkauft.

Die Produkte dieser Porzellanmanufaktur zählen heute zu den seltensten Porzellanen der Welt, die in verschiedenen Museen ausgestellt sind.

Die jüngste Geschichte

Bis zur Kreisreform des Saarlandes war Ottweiler die Kreisstadt des Landkreises Ottweiler mit dem Kfz-Kennzeichen OTW. Im Zuge der Reform wurden der Kreis am 1. Januar 1974 in Landkreis Neunkirchen umbenannt und Neunkirchen die Kreisstadt; der Sitz der Kreisverwaltung verblieb aber weiterhin in Ottweiler. Zurzeit versucht der Landkreis, die Verwaltung mehr und mehr nach Neunkirchen zu verlegen.

Am 12. Mai 2015 gab die evangelische Kirchengemeinde Ottweiler bekannt, dass die Kirchen in Steinbach, Stennweiler und Hirzweiler-Welschbach sowie die Kirche und das Gemeindehaus in Mainzweiler entwidmet werden sollen, da die Zahl der Gemeindemitglieder kontinuierlich gesunken sei.

Eingemeindungen

Am 1. Januar 1974 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Fürth, Lautenbach, Mainzweiler und Steinbach bei Ottweiler eingegliedert.

Quelle: de.wikipedia.org



Robinson Rd, CB 13862 Nassau, NP, The Bahamas
Flag Counter